Wie Rebekka beinahe Weihnachten verschlief [Rezension]

Wie Rebekka beinahe Weihnachten verschlief

Rebekka liebt ihre große Schwester Maria über alles. Sie ist so klug und so lieb zu allen! Eines Nachts wacht Rebekka plötzlich von einem sehr hellen Schein auf – und hört gleich darauf, wie Maria sich mit einem Engel unterhält! Der erzählt ihr, dass sie ein Kind bekommen wird. Das findet Rebekka richtig aufregend!

Umso mehr ist sie enttäuscht, als Maria, hochschwanger, sich mit Josef ohne sie auf den Weg nach Betlehem macht. Sie möchte doch so gerne dabei sein, wenn das Kind auf die Welt kommt! Also folgt sie ihnen heimlich, nur begleitet von ihrem wunderbaren Hund und Freund Strubbel, der sie vor allen Gefahren beschützt. Aber wie kann er es verhindern, dass sie Weihnachten verschläft?

„Wie Rebekka Weihnachten verschlief“ ist eine Weihnachtsgeschichte, die auf eine fröhliche, bunte und neue Art über die Geburt Jesu aus Kinderaugen erzählt und damit ein großartiges (Vor-)Lesevergnügen für alle, die gespannt auf Weihnachten warten.

Rebekka lebte mit ihrer Schwester Maria, den Eltern und vier Brüdern in einem Haus. Ihr bester Freund, der Hund Strubbel, ist immer an ihrer Seite. Eines Nachts geschah etwas Merkwürdiges, ein leuchtendes Wesen sprach zu Maria, dass sie ein Kind bekommen würde, ein ganz besonders, Gottes Sohn. Zuerst glaubte sie noch an einen Traum, aber bereits am nächsten Morgen wusste sie, dass es keiner sein sollte. Ein unglaublich schönes Gefühl der Freude! Mit der Zeit wurde Marias Bauch immer runder, doch eines Abends kam ihr Verlobter Josef, denn sie mussten nach Bethlehem aufbrechen. Kaiser Augustus hatte den Befehl gegeben, dass jeder in die Stadt gehen musste, in der er geboren war. Rebekka hielt es ohne ihre Schwester nicht lange aus und bereits am nächsten Morgen lief sie mit Strubbel am Hoftor vorbei, um Maria und Josef nachzulaufen. Durch Felder und Gehöfte, entlang des Baches und durch ein kleines Dorf, immer weiter. Endlich hatten sie ihre Schwester eingeholt. Als sie in Bethlehem kein freies Plätzchen mehr fanden, gewährte ihnen ein Bauer Unterschlupf in einer Scheune. In dieser Nacht wurde das Christkind geboren und es strahlte genauso wie der Engel, der Maria einst besuchte. Da war sich Rebekka sicher, dass es geboren wurde, um den Menschen im Herzen ein warmes und himmlisches Leuchten zu schenken.

Das Kinderbuch „Wie Rebekka Weihnachten verschlief“ erscheint im Hardcoverformat und ist von wunderbaren, einmaligen Illustrationen unterstrichen. Damit wird die Adventszeit garantiert zum Lesevergnügen, die kleinen Leser werden auf eine Reise in die Welt der Fantasie und Träume entführt. Auch als Weihnachtsgeschenk für Kinder ab drei Jahren sehr zu empfehlen.

 

Wie Rebekka beinahe Weihnachten verschlief
Wie Rebekka beinahe Weihnachten verschlief
Sandra Salm / Elli Bruder
Patmos Verlag der Schwabenverlag AG, 1. Auflage 2015  
Format 22 x 24 cm
24 Seiten, vierfarbig, Hardcover, EUR 12,99 [D]
ISBN: 978-3-8436-0631-8

 

Advertisements